THE CRAZY FRIENDS KAYL


 

GESCHICHTE

      (2017)

 

 

2008 - Gründungsjahr des Vereins

 

Die Geschichte der Crazy Friends Kayl beginnt im Jahre 2008 als sich verschiedene Stock-Car-Piloten bei einem Stundenrennen (Auto-Cross) kennenlernen. Unter ihnen sind einige alteingesessene Fahrer von Stock-Car-Vereinen welche alle die Passion Motorsport mit viel Herzblut und Enthousiasmus ausüben.

Schnell kommt man ins Gespräch und relativ schnell wächst auch der Gedanke in eigenen Vereinsfarben an Motorsportrennen vieler Art teilzunehmen. Während den kommenden Monaten und Jahren nehmen die einzelnen Enthousiasten in unterschiedlichen Vereinen an Stock-Car– und Auto-Cross-Rennen teil, der Kontakt jedoch bleibt weiterhin.

Mitte der 2010er Jahre wächst die Idee wiederum gestärkt mit einem eigenen Verein an den beliebten Auto-Cross-Rennen in Belgien teilzunehmen. Zum damaligen Zeitpunkt werden die Rennboliden Rot-Schwarz gestrichen und auch so einige neue Mitglieder und Sympathisanten stiessen hinzu. Auch vielzählige Pokale konnten herausgefahren werden.

Nachdem Gilles Pelletier im Jahre 2015 sich wieder intensiver mit dier luxemburgischen Stock-Car-Szene aktiv auseinandersetzt und Rennen bestreitet, wächst bei den einzelnen Interessierten auch wieder der Gedanke irgendwann mit einem eigenen Verein starten zu wollen.

Im Jahre 2017 dann geht man erstmals mit eigenen Rennwagen an den Start der Einsteigerklasse und Offenen Klasse. Diese Saison wird gekrönt von herausragenden Erfolgen für die einzelnen Piloten. Gilles Pelletier  kann sich nach erbittertem Kampf gegen Yves Flammang durchsetzen in der Offenen Klasse. Joé Pelletier kann sich ebenfalls in der Einsteigerklasse souverän seinen ersten Titel im Luxemburger Stock-Car-Sport sichern.

Im Folgejahr nehmen wiederum einzelne Fahrer in den ab nun eigenen Vereinsfarben Grün-Schwarz teil am Stock-Car-Renngeschehen. Wiederum gelingt es Joé Pelletier sich gegen Kim Morette in der Einzelwertung der Einsteigerklasse durchzusetzen und in seinen jungen Jahren den Gesamtsieg herauszufahren. Neuling Mika Correia konnte sich als wagemutiger Pilot beim 4. Renntag in beeindruckender Manier den „gefühlten“ Ehrensieg in der Offenen Klasse als „2-Rad-Johnny“ sichern und tolle Sympathien ernten.

Angestachelt von diesen Erfolgen entsteht während den Wintermonaten 2018/19 die Idee das Team als offiziell angegliederten Verein in der luxemburgischen Stock-Car-Föderation einzutragen. Im ersten offiziellen Jahr möchten die Grün-Schwarzen sogenannten „Verrückten Freunde“ den Verein gestärkt in der Offenen Klasse an den Start bringen mit  spektakulären Rennfahrzeugen, darunter ausrangierte Ami-Schlitten welche schon jetzt als absolute Augenweide angesehen werden.

Gespannt dürfte man über die Entwicklung dieses sehr jungen Vereins sein während den kommenden Monaten und Jahren. An Kollegialität, Spass und Eifer fehlt es den „Crazy Friends“ auf jeden Fall nicht ...

 

 

 

 


 

GRÖSSTE ERFOLGE

 

...

...


 

ERFOLGREICHSTE FAHRER

 

## - Vorname NAME

Aktiv: ...

...